Traditionelle ökologische Landwirtschaft verbunden in einer positiven CO2-Bilanz mit modernern Ansichten zum Klimaschutz

Fattoria La Vialla

Auf mehr als 1.342 Hektar bewirtschaftet die Familie Lo Franco, seit 1978, im Chiantigebiet, mit ihrem Team Weinberge, Olivenhaine und Gemüsefelder. Alles biodynamisch und mit Bedacht auf Natur und Klima. 

Nachhaltig und Ökologisch

Die Fattoria La Vialla ist ein familiengeführter, biologisch-biodynamischer Betrieb mit mehr als 150 Mitarbeitern – einer der ältesten und größten in einer kleinen Ecke des Chiantigebietes. Im Jahr 1978 wurde er von der Familie Lo Franco erworben und zu neuem Leben erweckt. Heute erstreckt sich die Fattoria über eine Fläche von 1.342 Hektar und verfügt über eine Produktpalette von mehr als 60 Erzeugnissen aus eigenem Anbau.

Dass der Klimawandel vom Menschen mit verursacht wird, ist keine Neuigkeit mehr. Diese Tatsache hat La Vialla erkannt und versucht den eigenen negativen Einfluss auf das Klima und die Umwelt so klein wie Möglich zu halten. Die Motivation der Eigentümer Antonio, Gianni und Bandino Lo Franco ist es, die Natur und den Planeten für die nachfolgenden Generationen zu erhalten.

Die Fattoria La Vialla richtet seit langem ein besonderes Augenmerk auf das Umweltbewusstsein und setzt sich für eine maximale Verminderung der Umweltbelastung ein.

Vermeiden und Reduzieren - Ganz konkret

Landwirtschaftliche Produktion

Die Fattoria La Vialla hat bereits vor 30 Jahren den landwirtschaftlichen Betrieb zum Naturschutz auf "organic farming" umgestellt. Das heißt es wird ganzheitlich auf chemische Einsatzstoffe verzichtet. Klassische Dünger oder Pestizide kommen bei Fattoria La Vialla gar nicht zum Einsatz. Stattdessen werden nachhaltige Ansätze für die Kultivierung der Böden eingesetzt. So stellt Fattoria La Vialla in einem eigenen Verfahren beispielsweise natürlichen Dünger aus Mist her.

Aber auch durch das Pflanzen von Leguminosen (Hülsenfrüchte) kann auf künstlichen Stickstoffdünger verzichtet werden. Leguminosen binden Luftstickstoff, daher wird der Boden, auf dem sie wachsen, mit Stickstoff angereichert. Die so eingesetzten natürlichen Bewirtschaftungsmethoden haben einen deutlich geringeren Emissionsausstoß als konventionelle Verfahren. Für die Fattoria La Vialla ist der Verzicht auf chemische Dünger eine Grundhaltung, die für jeden Anwendung finden sollte - "... chemische Dünger sollten verboten werden - per Gesetz" (Antonio Lo Franco)

lavialla_brueder-lo-franco_web
Die Brüder Lo Franco, von links: Antonio, Bandino und Gianni.
lavialla_stracci_web
Hier werden "Stracci" gebacken - traditionelles, köstliches Rotweingebäck.

 

 

 

 

Verarbeitung der Rohstoffe in der Fattoria

Die wesentlichen Emissionsquelle in der Produktion der Fattoria La Vialla sind der Verbrauch von Strom und Wärme. Auch bei den energetischen Emissionsquellen setzt die Fattoria auf Nachhaltigkeit und somit auf erneuerbare Energien.
Ein Großteil des in der Produktion verwendeten Stromes und der verwendeten Wärmeenergie stammt aus eigenen Photovoltaik- und Solarthermieanlagen. Auch die Anlagen selbst sind "... komplett aus Aluminium und recyclebaren Materialien..." errichtet (Emiliano Cecchini Arezzo). Die Emissionen in der Produktion konnten so ebenfalls auf ein Minimum reduziert werden.

Verpackung

Der in der Verpackung verwendete Strom wird, wie auch der Strom für die Produktion, hauptsächlich aus erneuerbaren Energien gewonnen. Bei den Verpackungsmaterialien ist Fattoria La Vialla auf Zulieferer angewiesen. Auch bei der Auswahl der Verpackungsmaterialien wird auf Nachhaltigkeit geachtet. Alle trockenen Produkte werden in recyceltem und recycelbarem Papier und Karton verpackt.

Alle feuchten Produkte werden umweltschonend in Glas verpackt. Glas garantiert eine bessere Haltbarkeit der Erzeugnisse und La Vialla versucht hauptsächlich diese Art von Verpackung zu verwenden. Den Kunden wird nahe gelegt, Flaschen und Gläser wiederzuverwenden.
Des Weiteren denkt die Fattoria La Vialla darüber nach, vermehrt dunkles Glas einzusetzen, welches einen höheren Anteil an recyceltem Glas enthält, als Weißglas. Auf die Verwendung von Kunststoffen wird weitestgehend verzichet.
Die Emissionen durch Verpackung werden somit durch die Auswahl der Materialien reduziert.

Vertrieb und Auslieferung der Produkte

Der Vertrieb der Produkte erfolgt ausschließlich im Direktvertrieb (online, Katalog, etc.). 

Alle Printprodukte werden bei lokalen Betrieben gefertigt und aus nachhaltigen Rohstoffen hergestellt. Ebenso sind alle Medien nach dem natureOffice Verfahren klimaneutral gedruckt. Druckereien, die nach dem natureOffice Verfahren arbeiten, kompensieren die unvermeidbaren Emissionen bei der Herstellung eines Druckobjektes über ein zertifiziertes Klimaschutzprojekt.

lavialla_weinberge_web
Weinberge umgeben die Fattoria im Chiantigebiet.
glaeser-la-vialla-web
Ein Blick ins Saucenregal des Hofladens auf der Fattoria.
us_lavialla_web
Auch wir lieben die Produkte von La Vialla und decken uns damit ein...

 

 

 

 

2009 haben wir am Klimagipfel teilgenommen, der von der europäischen Umweltagentur in Kopenhagen organisiert wurde. Dort wurden wir als vorbildlicher ökologisch-nachhaltiger Landwirtschaftsbetrieb ausgezeichnet. Dies, dank unseres respektvollen Umgangs mit der Umwelt und der Natur, und dank unserer guten CO2-Bilanz.

Gianni Lo Franco, Inhaber

Für weitere Impressionen klicken Sie auf die Bildergalerie